AKTIVATOR DER AUTOTHERMIE (Luftionisator)

Die AUTOTHERMIE ist die Luftverbrennung ohne Kraftstoff insbesondere im Motor des Fahrzeugs.

     Wissen Sie, dass wenn es sogar ein Tropfen des Kohlenwasserstoffes auf dem Ventil des Sauerstoffbehälters gibt, kann er explodieren? Es ist klar, dass es nicht ein Tropfen Kohlenwasserstoff, Sauerstoff explodiert (brennt).

     Der Aktivator der Autothermie (Luftionisator) ermöglicht den Teilgebrauch der Autothermie in den Motoren der Fahrzeuge, die von GAS, BENZIN UND DIESELKRAFTSTOFF arbeiten.

     Der Aktivator der Autothermie (Luftionisator) besteht aus zwei Teilen, in denen es 48 Magnete gibt. Beim Zusammenfügen der Teile entstehen 24 Magnetfelder zwischen ihnen.

Aktivator der Autothermie

Man merkt die Wirkung von Aktivator sofort – die Motorleistung wird höher, die Vibration wird niedriger, der Motor beginnt leiser zu arbeiten.

     Praktisch passiert eine teilweise Luftverbrennung statt der Verbrennung des Kraftstoff in den Zylindern des Motors (damit beschäftigt sich auch Tesla). Ja-ja! Die Luft! Auch wenn es sich sogar verrückt und fantastisch anhört!

     Es gibt schon alle Bedingungen für die Luftverbrennung in den Zylindern von Motoren (das sind die hohe Temperatur und der hohe Druck), und der Aktivator der Autothermie bereitet die Luft auf die Verbrennung vor. Das heißt, es passiert die LUFTIONISATION.

   Der Aktivator der Autothermie wird in der Luftleitung eingestellt

Ein gemeinsamer Gebrauch von einem Kraftstoff Aktivator und einem Aktivator der Autothermie ermöglicht die KRAFTSTOFFREDUZIERUNG um 30-40%.

Der PREIS für den Aktivator der Autothermie ist 55 EUR

Wenn Sie einen Kraftstoffaktivator zusammen mit einem Aktivator der Autothermie (Großes Set) kaufen, dann ist der Preis – 80 EUR.

1-komplektaktivator-avtotermii

Die Postlieferung ist im Preis inbegriffen.

Falls Sie nicht mit den Aktivatoren zufrieden sind, können Sie sie während 37 Tage zurück abgeben (lesen Sie bitte «RÜCKGABE»)

Autothermische Art der Selbstverbrennung von Luft im Verbrennungsmotor

Autothermie ist ein Phänomen der Selbstverbrennung, insbesondere von Luft, das darin besteht, dass der Prozess der Verbrennung von Luft, beispielsweise in einem Verbrennungsmotor, unabhängig, autonom, autark erfolgt — ohne den Verbrauch von organischen oder anderen Brennstoffen. Der Prozess der Verbrennung von Luft, zum Beispiel in einem Verbrennungsmotor, erfolgt unabhängig, autonom, autark – ohne den Verbrauch von organischen oder anderen Brennstoffen.
Die Entwicklung der Theorie / 1,2 / dauerte sieben Jahre, die praktische Arbeit, hauptsächlich an Vergasermotoren— dauerte weitere drei Jahre.
Zum ersten Mal wurde der kraftstofffreie Motorbetriebsmodus (Leerlauf) am 25. Es dauerte mehr als ein Jahr, bis das Auto VAZ-2106 einen kraftstofffreien Selbstverbrennungsmodus für Luft in den Motorzylindern erhielt, als sich das Auto am 25.
Auf den Hauptfahrmodi des Autos:
— bei einer Geschwindigkeit von 60…70 km/h und einer Motordrehzahl von 2000 bis 2500 U / min;
— bei einer Geschwindigkeit von mehr als 70 km/ h und einer Motordrehzahl von mehr als 3500 U / min;
— und auch im Leerlauf mit einer Motordrehzahl von 200 .. 1500 U / min.
es gab überhaupt keinen Kraftstoffverbrauch, es war Null.
Beim Starten und Aufwärmen des Motors sowie bei Übergangsmodi und Übergasung ergab sich ein kurzfristiger Kraftstoffverbrauch, der bei einer Gesamtkilometerleistung von mehr als 7000 km im Durchschnitt 1,0 … 1,5 Liter / 100 km betrug.
Der kraftstofffreie Verbrennungsmodus wurde durch Luftbehandlung und Vergasereinstellung auf ein schlechtes Gemisch ohne Änderungen am Motordesign bereitgestellt.

Entscheidende Entwicklungen, die den Zugang zum kraftstofffreien Verbrennungsmodus ermöglichten

Die separate Vorzylinder-Luftbehandlung durch eine Art magnetische Initiierungswirkung besteht darin, mit einem positiv geladenen Strom kleiner Teilchen – elektrisch interatomare elektronische Bindungen in Stickstoff- und Sauerstoffmolekülen der atmosphärischen Luft – zu neutralisieren, diese Bindungen zu schwächen, Moleküle in Atome, Fragmente aufzubrechen und Bindungselektronen freizusetzen, die frei werden und die Arbeit von Energieerzeugern beginnen

Bestimmung der Rolle des Kraftstoffs im Verbrennungsprozess

Dass nicht Brennstoff, sondern Sauerstoff brennt, ist schon lange klar. Dies wurde durch die folgenden Tatsachen erleichtert: eine Explosion von Luft im Fokus des Laserstrahls; eine Explosion von reinem Sauerstoff in Gegenwart von nur Spuren von Kohlenwasserstoffen; eine elektrische Entladung (Funke, Plasma, Kugelblitz — das ist auch brennende Luft).
Aber zum ersten Mal wurde die Rolle des Brennstoffs als Elektronendonor von D.H.Baziev /5/. Es wurde erneut bestätigt, dass nicht Brennstoff verbrennt, sondern vor allem Sauerstoff in der Luft. Aber wenn es nicht der brennende Kraftstoff ist, können wir ihn dann loswerden?! Es wurde ein Verfahren entwickelt, um Kraftstoff als Gorenje-Komponente unter Verwendung der Elektronen der Luft selbst auszuschließen. Dies war die Hauptidee der Autothermie — Selbstverbrennung von Luft, die Baziev in seinen Büchern / 5-7 / nicht bemerkte, die durch kraftstofffreie Verbrennung weitergegeben wurden.
Zum ersten Mal wurden Entwicklungen zur kraftstofffreien Verbrennung in III veröffentlicht und stießen bei Baziev auf Skepsis als Zeitverschwendung. Aber vielleicht wichtiger ist die zweite Rolle des Kraftstoffs als Hauptfeind und Löscher der autothermen Verbrennungsreaktion.
Kurz gesagt, die zweite Rolle besteht darin, dass ein Überfluss an Bindungselektronen im Kraftstoff zu einer signifikanten Neutralisierung aller positiven Ladungen und Strahlung in der Brennkammer führt.
Dieser Prozess ist das Gegenteil des Prozesses der Vorzylinder-Luftbehandlung, der die Autothermie — Selbstverbrennung von Luft direkt verhindert.
Nur der Ausschluss von Kraftstoff in Kombination mit Luftbehandlung bietet die Möglichkeit der Autothermie. Das Verständnis dieser Tatsache hat die Forschung zu kraftstofffrei erheblich beschleunigt und vorangetrieben.

Einheit und die Möglichkeit der Verbesserung der magnetischen und katalytischen Verarbeitung von Substanzen

Katalyse – Zerstörung (auf Griechisch) großer Objekte (Moleküle, Atome) in kleinere Fragmente, die die moderne Wissenschaft der Katalyse nicht versteht und daher anstelle eines klaren physikalischen Mechanismus formale Erklärungen gibt, wie bereits erwähnt.
Der magnetische Fluss ist also ein Hochgeschwindigkeitsfluss kleiner positiv geladener Teilchen, die sich elektrisch entlang linearer Trajektorien und interatomarer Kanäle von Magneten und außerhalb dieser mit einer Geschwindigkeit von etwa 1019 m / s bewegen, wie dies bei modernen Beschleunigern der Fall ist. In Katalysatoren, die aufgrund des Fehlens von Tunnel-, Korridor- und interatomaren Kanälen keine Magnete sind, sind Wirbelströme von Elektrizität um die Atome des Kristallgitters mit einer Geschwindigkeit von etwa 1021 m/ s, genau wie in einem Magneten, Ströme von «Projektilen», die in der Lage sind, die interatomaren Bindungen von Atomen in den Molekülen der Zielsubstanz zu neutralisieren, zu schwächen und sogar zu zerstören Moleküle in Atome und kleinere Fragmente, was auf Griechisch Katalyse genannt wird. Wie zu sehen ist, ist die magnetische und katalytische Verarbeitung von Substanzen der gleiche Zerstörungsprozess, der jedoch auf unterschiedliche Weise durchgeführt wird.
Darüber hinaus kann der magnetische Fluss den elektrischen Wirbel um die Atome im Katalysator verstärken, indem er ihn in Form einiger Körnchen mit einer schwammig entwickelten Oberfläche zwischen den Polen des Magneten anlegt und dadurch die Verarbeitung beispielsweise der Luft als Ganzes verbessert
Die oben genannten Umstände sind für die praktische Umsetzung des Phänomens der Geothermie — Selbstverbrennung von Luft – entscheidend geworden

Der Algorithmus zum Einstellen der Motoren auf den Selbstverbrennungsluftmodus

Der Modus des kraftstofffreien Gorenje Gorenje (Autothermie) erfordert keine strukturellen Änderungen im Verbrennungsmotor, da der Prozess der Energiefreisetzung (OPVR) ein Phasenübergang der höchsten Art ist, der gleiche wie bei der herkömmlichen Verbrennung unter Beteiligung von Kraftstoff als Elektronendonor
Während des autothermischen Gorenje werden die Elektronen der Luft selbst verwendet, so dass kein Kraftstoff benötigt wird, um den Autothermiemodus sicherzustellen, nur einige Hilfssysteme und Ausrüstungselemente müssen konfiguriert werden.
Auswahl der Materialien und Design des Optimierers für die Luftbehandlung
Wenn wir die Beschreibung der Phasen der Suche nach initiierenden Einflüssen weglassen, sagen wir, dass wir uns am Ende für den magnetischen Einfluss als den bequemsten, erschwinglichsten und für die Vorzylinder-Luftbehandlung ausreichenden entschieden haben, wurde das Luftbehandlungsgerät bedingt als Optimierer bezeichnet, ohne einen besseren Namen zu wählen. Die Luftbehandlung beim Passieren im Luftspalt zwischen den Polen des Magneten erfolgt zunächst durch magnetischen Fluss. Für eine erfolgreiche Verarbeitung ist eine ausreichende magnetische Induktion (Elektrino-Flussdichte) sowie eine ausreichende Elektrino-Geschwindigkeit erforderlich.
Dies wurde auf der Grundlage der folgenden Überlegung getan, magnetische Induktion ist für einen gezielten Treffer auf ein Ziel erforderlich-ein Molekül aus Stickstoff und Sauerstoff in der Luft, Da die Moleküle in der Luft, wenn sie miteinander interagieren, bewegen sich die ganze Zeit in ihren Kügelchen mit hohen Geschwindigkeiten, und das Molekül selbst ist etwa drei Größenordnungen kleiner in der Größe (Durchmesser) des Kügelchens, Sie verstehen, dass es fast unmöglich ist, ein kleines Hochgeschwindigkeits-Einzelprojektil-Elektrino in ein kleines Zielmolekül zu bekommen, das sich auch schnell in verschiedene Richtungen bewegt., es ist fast unmöglich, die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, viele Projektile gleichzeitig zu treffen — einen Elektron-Strom hoher Dichte, dh eine ausreichende magnetische Induktion
Je höher die magnetische Induktion im Luftspalt zwischen den Polen des Magneten ist, desto geringer ist die Dicke dieses Spaltes, da die Stickstoffmoleküle der Luft die Elektronen aus dem magnetischen Fluss einfangen, drehen und aus ihrer Wirbelzone (um das Molekül herum) werfen, wodurch der magnetische Fluss unterbrochen wird, der die Streuung und den Widerstand, das Knicken und die Verringerung der magnetischen Induktion bestimmt.
Die Geschwindigkeit des magnetischen Flusses in den interatomaren Kanälen erreicht etwa 1019 m / s wie in Beschleunigern und ist im Prinzip sogar für die Zerstörung von Molekülen ausreichend, Aber diese Geschwindigkeit im Luftspalt nimmt schnell umgekehrt proportional zum Verhältnis der Spaltdicke zum Durchmesser des interatomaren Kanals ab Gleichzeitig erreicht die Elektronengeschwindigkeit im Wirbel um die Atome herum etwa 1021 m / s, aber nur die Atome und ihre Wirbel, die sich auf der Oberfläche der Magnetpole in dem Spalt befinden, durch den die Luft strömt.
Permanentmagnete wurden getestet, sie ermöglichen den Effekt der Autothermie — kraftstofffreie Selbstverbrennung von Luft.

Anpassung

Das allgemeine Prinzip der Abstimmung besteht darin, den Kraftstoff nach Möglichkeit vollständig loszuwerden: Blockieren, dämpfen Sie die Kanäle, durch die er in den Lufttrakt und weiter in den Motor gelangt
Die Mindestmenge an Kraftstoff wird nur benötigt, um das Anfahren und Aufwärmen (dafür gibt es noch keine kraftstofffreien Geräte) für die wenigen Minuten zu erleichtern, die dafür ausreichen. Für andere Modi (Leerlauf, Fahrzeugbewegung) wird überhaupt kein Kraftstoff benötigt
Die Besonderheit eines Vergasermotors besteht jedoch darin, dass beispielsweise bei geschlossener oder leicht geöffneter Primärkammerklappe die Motorkolben bei der Absaugung ein starkes Vakuum erzeugen, unter dessen Einwirkung Kraftstoff gewaltsam in den Motor gesaugt wird, obwohl dies bei geöffneten Klappen unter Einwirkung einer Hochgeschwindigkeits-Luftströmung in den Ejektoren nicht erforderlich ist, auch ein Vakuum erzeugt wird, unter dessen Einwirkung Kraftstoff angesaugt wird, obwohl es für die Verbrennung nicht notwendig ist behandelte Luft.

ACTIVATOR OF AUTOTHERMIE